Josef Candels

Text: 

1903 - Geboren am 19. April in Jülich.
1909 -1917 - Besuch der Volksschule, anschl. Lehre als Kunsttischler in Jülich bei H. Schwieren. Anregungen zur Holzschnitzerei durch den Bildhauer R. Mewis.
1920 - Besuch der Kunstgewerbeschule Aachen, gleichzeitig Volontär bei Bildhauer Kotzhauer, Düren, und als Gehilfe bei Holzbildhauer Christian Flügel, Köln. Regen Kontakt mit der Malerei.
1925 - Teilnahme an einer Ausstellung Jülicher Künstler, auf ihn als Maler aufmerksam geworden, gewähren ihm die Stadt und der Kreis Jülich ein Stipendium zur akademischen Weiterbildung.
1927 - Immatrikulation an der Kunstakademie am Nordhof in München.
1933 - Halbjährige Studienreise nach Italien.
1935-1940 - Lebt in Rheydt. Ab 1940 Kriegsdienst. Im winter 41/42 in Russland.

Teilnahme an der Ausstellung "Deutsche Maler sehen die Ukraine"

1959 - Nach kurzem Aufenthalt in der DDR Übersiedlung nach Enkirch.
1992 - Gestorben am 27. Juli in Enkirch.

"Ich suche immer Melodien, die zu Herzen gehen, die kleinen Wunder unserer ureigenen Wirklichkeit. Ich Brauche keine sensationelle fremde Welt. Mich begeistern die kleinen Wunder unseres Lebensbereiches.." (J.C.1983)