Presse (In Dorfzeitung anzeigen)

Wettergeschützt auf den Bus warten

Datum: 
20180827

 

innogy und Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr renovieren Bushaltestelle in Starkenburg

Quellenangabe: 
N.Nh

Veranstaltungen

Datum: 
20150525

Ein unverzichtbares Kulturgut: Die Obere Starkenburger Mühle

Traditionelles Mühlenfest zog  wieder viele Mühlenfreunde in ihren Bann 

Starkenburg. Jeweils jährlich an Pfingstmontag begeht die kleine Hunsrückgemeinde Starkenburg ihr traditionelles Mühlenfest. Seit Jahren wird dieses Fest im Rahmen des Deutschen Mühlentages gefeiert. 


Die Obere Starkenburger Mühle im Ahringstal

Quellenangabe: 
Eifel-Zeitung

Rückblick Hiewelfest 2014

Datum: 
20140828

Wenn eine kleine Gemeinde wie Starkenburg ein solches Fest ausrichtet, ist sie auf die Unterstützung vieler freiwilliger Helfer angewiesen, ohne die eine Durchführung nicht möglich wäre. Sei es beim Auf- und Abbau, bei den vielen Arbeitsstunden hinter den Ständen, oder bei etlichen spontanen Einsätzen wo "Not am Mann oder Frau" war. Es waren immer genügend Helfer zur Stelle, die das Organisationsteam unterstützt haben.

Quellenangabe: 
MHA 29. KW

Heimat- und Verkehrsverein "Aktiv vor Ort"

Datum: 
20131220


Das Holzgeländer rund um den Lorettablick konnte vor einigen Wochen in Eigenleistung erneuert und mit einem neuen geschnitzten Holzschild mit der Aufschrift „Lorettablick“ versehen werden. Unter Federführung des Heimat-und Verkehrsvereins Starkenburg wurden die alten, morschen Holzpfosten demontiert und durch Stangen aus Lärchenholz ersetzt. Hierzu hatten sich Mitglieder des HVV und des Ortsgemeinderates zusammengefunden. Möglich wurde diese Maßnahme durch Geldzuwendungen des RWE Rhein-Ruhr im Rahmen des Projektes RWE „Aktiv vor Ort".

Quellenangabe: 
MHA 50. KW

Hiewelfest mit Bauchtanz

Datum: 
20110710

Das Hiewelfest hat in diesem Jahr am Samstag mit der Weinprobe und dem Auftritt einer Bauchtanzgruppe zwei Höhepunkte aufgeboten. Trotz niedriger Temperaturen waren zahlreiche Besucher zur Veranstaltung unter freiem Himmel gekommen.

Quellenangabe: 
01-07-2011, Trierischer Volksfreund

Wildpinkeln überall verboten: TOI TOI am Moselhöhenweg zwischen Koblenz und Trier

Datum: 
20110401

Notdurft verrichten in der Öffentlichkeit gilt als Erregung öffentlichen Ärgernisses und wird als Ordnungswidrigkeit geahndet. Klar, das Pinkeln in der Stadt ist verboten, hier gibt es auch überall Gelegenheiten sich zu erleichtern. Wie sieht es aber in der ländlichen Gegend aus? Keine öffentlichen Toiletten, kein Gasthaus hat geöffnet, muss ich dann bei fremden Leuten klingeln um aufs Klo zu gehen oder darf ich in die Hecke sch ... ?

Quellenangabe: 
Mosel-Hunsrück-Aktuell

Neuer Internetauftritt

Datum: 
20110316

Die Internetseite der Gemeinde Starkenburg www.starkenburg-mosel.de ist neu gestaltet und seit Anfang März online geschaltet.

In mehreren Arbeitssitzungen wurde in einem kleinen Kreis mit dem Webmaster D.F. die Übersichtlichkeit verbessert, die Attraktivität gesteigert und die Inhalte teilweise erneuert. Zu finden sind aktuelle Ereignisse des Dorfgeschehens, Berichte der zivilen und kirchlichen Gemeinde, geschichtliche Begebenheiten und touristische Angebote.

Neu ist auch eine Dorfzeitung mit Zeitungsartikeln der regionalen Presse.

Quellenangabe: 
Mosel-Hunsrück-Aktuell, 16.03.2011

Brennholzverkauf

Datum: 
20110317

Die Ortsgemeinde Starkenburg bietet in der Abteilung 4 (Bachweg/Zipsheck) 2 Lose Buchen- und Eichenbrennholz gemischt in stehender Form von je ca. 10 fm zum Verkauf an.

Ebenfalls 2 Lose Eichenbrennholz zu je ca. 10 fm werden in der Abteilung 5 (Hödeshof) in stehender Form angeboten. Bereits jetzt sei darauf hingewiesen, dass die stehenden Bäume nur durch einen Forstwirt gefällt werden dürfen.

Quellenangabe: 
09-03-2011, Mosel-Hunsrück-Aktuell,

Orgelkonzert in der Ev. Kirche zu Starkenburg am 22. Februar 2011

Datum: 
20110222

Violin- und Orgelkonzert Starkenburg. (red) Ein Konzert wird am Sonntag, 27. Februar, ab 17 Uhr in der evangelischen Kirche in Starkenburg geboten. Es spielen Maria Oettmeier, Violine, und Elisabeth Friesenhahn, Orgel.
Die Musik umfasst die Epochen von der Renaissance bis zur Romantik. Um der frisch renovierten historischen Stumm-Orgel gerecht zu werden, wurden Stücke ausgewählt, in denen alle Stimmen, jede für sich, eine feine Melodie führen.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.
 

Quellenangabe: 
Trierischer Volksfreund © volksfreund.de
Inhalt abgleichen